ESH-Technik

 

Der Elektronenbeschleuniger erzeugt über eine Kathode Elektronen, welche negativ geladen sind. Diese werden durch ein

positiv geladenes Gitter gelenkt und im Vakuum beschleunigt. Anschließend treten die Elektronen durch eine nur wenige µm dicke Titanfolie aus und treffen auf das zu bestrahlende Material.

Durch das Austreten aus dem Vakuum in die Luftatmosphäre verlangsamen sich die Elektronen (Bremsstrahlung). Dabei entstehen Röntgenstrahlen, die durch eine Bleiabschirmung um die ESH-Anlage und das zu bestrahlende Material abgeschirmt werden. So treffen die Elektronen auf das Material und vernetzen dieses.